PJRC Teensy 4,0 Development Board with Pins Soldered

Artikelnummer: TS01017

EAN: 4060137066375

HAN: TEENSY40_PINS

Herkunftsland: US

Kategorie: Teensy 32 bit


27,95 €

inkl. 16% USt.,

Lange Lieferzeit beachten!

Lieferfrist: ca. 15 - 16 Tage



Beschreibung

Überblick

Teensy 4.0 verfügt über einen ARM Cortex-M7-Prozessor mit 600MHz und einen NXP iMXRT1062-Chip, den schnellsten heute verfügbaren Mikrocontroller. Teensy 4.0 hat die gleiche Größe und Form wie Teensy 3.2 und ist weiterhin mit den meisten Pin-Funktionen von Teensy 3.2 kompatibel. Das Beste an dieser Version von Teensy 4.0 ist, dass sie bereits angebrachte Stiftleisten enthält. Es ist kein Löten erforderlich, so dass Sie so schnell wie möglich loslegen können!

Beim Betrieb mit 600 MHz verbraucht Teensy 4.0 etwa 100 mA Strom. Teensy 4.0 bietet Unterstützung für die dynamische Taktskalierung. Im Gegensatz zu herkömmlichen Mikrocontrollern, bei denen eine Änderung der Taktgeschwindigkeit zu falschen Baudraten und anderen Problemen führt, sind die Hardware von Teensy 4.0 und die Softwareunterstützung für die Arduino-Timing-Funktionen von Teensyduino so ausgelegt, dass dynamische Geschwindigkeitsänderungen möglich sind. Serielle Baudraten, Audio-Streaming-Abtastraten und Arduino-Funktionen wie delay() und millis() sowie Teensyduino-Erweiterungen wie IntervalTimer und elapsedMillis arbeiten auch dann noch ordnungsgemäß, wenn die CPU die Geschwindigkeit ändert. Teensy 4.0 bietet auch eine Funktion zur Stromabschaltung. Durch Anschluss eines Druckknopfes an den On/Off-Pin kann die 3,3-V-Stromversorgung durch 5 Sekunden langes Halten des Knopfes vollständig abgeschaltet und durch einen kurzen Tastendruck wieder eingeschaltet werden. Wenn eine Knopfzelle an VBAT angeschlossen ist, behält die RTC des Teensy 4.0 auch bei ausgeschalteter Stromversorgung weiterhin Datum & Amp; Uhrzeit im Auge. Teensy 4.0 kann auch übertaktet werden, weit über 600MHz!

Der ARM Cortex-M7 bringt viele leistungsstarke CPU-Funktionen auf eine echte Echtzeit-Mikrocontroller-Plattform. Der Cortex-M7 ist ein Doppel-Superskalierer-Prozessor, d.h. der M7 kann zwei Instruktionen pro Taktzyklus ausführen, und das bei 600MHz! Die gleichzeitige Ausführung von zwei Befehlen hängt natürlich davon ab, dass der Compiler Befehle und Register bestellt. Erste Benchmarks haben gezeigt, dass von Arduino kompilierter C++-Code dazu neigt, zwei Instruktionen in etwa 40% bis 50% der Zeit auszuführen, während er numerisch intensive Arbeit mit ganzen Zahlen und Zeigern leistet. Cortex-M7 ist der erste ARM-Mikrocontroller, der die Zweigvorhersage verwendet. Auf M4 benötigen Schleifen und anderer Code, der viel verzweigt ist, drei Taktzyklen. Bei M7 entfernt die Zweigvorhersage, nachdem eine Schleife einige Male ausgeführt wurde, diesen Overhead, so dass die Zweiganweisung in nur einem einzigen Taktzyklus ausgeführt werden kann.

Tightly Coupled Memory (eng gekoppelter Speicher) ist ein besonderes Merkmal, das Cortex-M7 schnellen Einzelzyklus-Zugriff auf den Speicher unter Verwendung eines Paares von 64 Bit breiten Bussen ermöglicht. Der ITCM-Bus bietet einen 64-Bit-Pfad zum Abrufen von Instruktionen. Der DTCM-Bus ist eigentlich ein Paar 32-Bit-Pfade, die es M7 ermöglichen, bis zu zwei separate Speicherzugriffe im selben Zyklus durchzuführen. Diese extrem schnellen Busse sind vom AXI-Hauptbus der M7 getrennt, der auf andere Speicher und Peripheriegeräte zugreift. Auf 512K Speicher kann als eng gekoppelter Speicher zugegriffen werden. Teensyduino weist Ihren Arduino-Skizzencode automatisch dem ITCM zu und alle nicht-allokierten Speicherverwendungen dem schnellen DTCM, es sei denn, Sie fügen zusätzliche Schlüsselwörter hinzu, um den optimierten Standard zu überschreiben. Speicher, auf den auf den eng gekoppelten Bussen nicht zugegriffen wird, ist für den DMA-Zugriff durch Peripheriegeräte optimiert. Da der Großteil des Speicherzugriffs von M7 auf die beiden eng gekoppelten Busse erfolgt, haben leistungsstarke DMA-basierte Peripheriegeräte einen ausgezeichneten Zugriff auf den Nicht-TCM-Speicher für hocheffiziente E/A.

Der Cortex-M7-Prozessor von Teensy 4.0 enthält eine Gleitkommaeinheit (FPU), die sowohl 64-Bit-"Double" als auch 32-Bit-"Float" unterstützt. Mit der FPU von M4 auf Teensy 3.5 & 3.6 und auch den SAMD51-Chips von Atmel ist nur 32-Bit-Float hardwarebeschleunigt. Jede Verwendung von doppelten, doppelten Funktionen wie log(), sin(), cos() bedeutet langsame softwareimplementierte Mathematik. Teensy 4.0 führt all diese Funktionen mit FPU-Hardware aus.

Technische Spezifikationen

  • ARM-Kortex-M7 bei 600MHz
  • 1024K RAM (512K ist eng gekoppelt)
  • 2048K Flash (64K reserviert für Wiederherstellung &Amp; EEPROM-Emulation)
  • 2 USB-Anschlüsse, beide 480MBit/sec
  • 3 CAN-Bus (1 mit CAN FD)
  • 2 I2S Digital Audio
  • 1 S/PDIF Digital Audio
  • 1 SDIO (4 Bit) nativ SD
  • 3 SPI, alle mit 16 Wort FIFO
  • 3 I2C, alle mit 4 Byte FIFO
  • 7 Seriell, alle mit 4 Byte FIFO
  • 32 Allzweck-DMA-Kanäle
  • 31 PWM-Stifte
  • 40 digitale Pins, alle interrrupt fähig
  • 14 analoge Pins, 2 ADCs auf dem Chip
  • Kryptographische Beschleunigung
  • Zufallszahlengenerator
  • RTC für Datum/Uhrzeit
  • Programmierbares FlexIO
  • Pixelverarbeitungs-Pipeline
  • Periphäre Kreuzauslösung
  • Stromverwaltung ein/aus
  • Vorgelötete Stiftleisten

Paketinhalt

1x Teensy 4.0 Entwicklungsplatine mit gelöteten Pins

Dokumente

Datasheet (MIMXRT1062 DVL6A)

Manual (MIMXRT1062 DVL6A)

Datasheet (W25Q16JV-DTR)

Teensy Quick Start

Bewertungen (0)

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: